NEWS

News

Pudl Di Ned Auf!

Der Adler ist gelandet, die Spatzen pfeifen es von den Dächern der Stadt, der Esel ist aus dem Stall: das neue Album wir jetzt also PUDL DI NED AUF heißen. Eh ein schöner Titel. Auch Inhaltlich wird es tierisch und menschlich zur Sache gehen. Ein Hörgenuss nicht nur für Franz, Monika und Koal. Wir freuen sich uns tierisch und verkünden: der Vorverkauf hat begonnen! In unserem Webgreissler gibt es streng limitiert und exclusiv für Rotzpipn Fanatiker und jene, die es noch werden wollen das „Ultimate Pudl Package“; Ticket, Album, Leiwal und vieles mehr zum superfantastischen Freundschaftspreis. Solange der Verrat reicht. Super Sache das.

 

Zu schön, zu gut ausgebildet, zu intelligent…

…wären wir, schreibt uns wieder einmal ein Fan.
Wissen wir eh. Ab sofort gibt es sogar Fotos zum Nachweis. Danke an Pascal Riesinger für eine Session mit Mehrwert.

Changes

Nachdem im Herbst unser 10-jähriges Bandjubiläum stattfindet, endet auch unsere Bewährungszeit und wir können unseren managenden Bewährungshelfer und Sozialkompetenzmangelbeauftragten Ferdinand Ösinger in den wohl-eher-nicht verdienten Ruhestand schicken. Auch hinter den Kulissen arbeiten wir fleißig am neuen Album und optimieren ein bissl das Drumherum – Spotzify, Yupptupp, Fetzbuk und wie das ganze Internetzhokuspokusbrimborium heißt werden zukünftig ein bissl weniger stiefmütterlich behandelt (je nachdem, wie gut das WLAN beim Branntweiner geht).

Auf ein Neues

Happy zweitausendundachtzehn allemiteinand!

Wir wissen bereits, es wird ein anstrengendes aber merkwürdiges Jahr werden. Eure Lieblingsband aus der Simmeringer Nachbarschaft feiert im Herbst ihr 10jähriges Bestehen. Zur Feier wird es ein Album (Nummer 4) geben und ein rauschendes Fest sowieso. Abwarten, Tee trinken.

Schon wieder Weihnachten

War das nicht erst letztes Jahr? Wir erinnern uns noch dunkel an Glühweinpunschrausch und Vanillekipferl, Zimsterne und Weihnachtsgans, die ihren Weg in die Sanitärkeramik gefunden haben. Vielleicht können wir die schrecklichen Feiertage einfach schnell hinter uns bringen und uns auf den Arbeistsstress, Überstunden, inkompetente Vorgesetzte und Owezahrakollegen im nächsten Jahr freuen. Kurze Weihnachten wünschen euch eure Lieblingsvorzeigeschwiegersöhne aus der Simmeringer Nachbarschaft. Bussi, baba bis zum nächsten Jahr.

Die nächsten Konzerte:

NEWS

News

Pudl Di Ned Auf!

Der Adler ist gelandet, die Spatzen pfeifen es von den Dächern der Stadt, der Esel ist aus dem Stall: das neue Album wir jetzt also PUDL DI NED AUF heißen. Eh ein schöner Titel. Auch Inhaltlich wird es tierisch und menschlich zur Sache gehen. Ein Hörgenuss nicht nur für Franz, Monika und Koal. Wir freuen sich uns tierisch und verkünden: der Vorverkauf hat begonnen! In unserem Webgreissler gibt es streng limitiert und exclusiv für Rotzpipn Fanatiker und jene, die es noch werden wollen das „Ultimate Pudl Package“; Ticket, Album, Leiwal und vieles mehr zum superfantastischen Freundschaftspreis. Solange der Verrat reicht. Super Sache das.

 

Zu schön, zu gut ausgebildet, zu intelligent…

…wären wir, schreibt uns wieder einmal ein Fan.
Wissen wir eh. Ab sofort gibt es sogar Fotos zum Nachweis. Danke an Pascal Riesinger für eine Session mit Mehrwert.

Changes

Nachdem im Herbst unser 10-jähriges Bandjubiläum stattfindet, endet auch unsere Bewährungszeit und wir können unseren managenden Bewährungshelfer und Sozialkompetenzmangelbeauftragten Ferdinand Ösinger in den wohl-eher-nicht verdienten Ruhestand schicken. Auch hinter den Kulissen arbeiten wir fleißig am neuen Album und optimieren ein bissl das Drumherum – Spotzify, Yupptupp, Fetzbuk und wie das ganze Internetzhokuspokusbrimborium heißt werden zukünftig ein bissl weniger stiefmütterlich behandelt (je nachdem, wie gut das WLAN beim Branntweiner geht).

Auf ein Neues

Happy zweitausendundachtzehn allemiteinand!

Wir wissen bereits, es wird ein anstrengendes aber merkwürdiges Jahr werden. Eure Lieblingsband aus der Simmeringer Nachbarschaft feiert im Herbst ihr 10jähriges Bestehen. Zur Feier wird es ein Album (Nummer 4) geben und ein rauschendes Fest sowieso. Abwarten, Tee trinken.

Schon wieder Weihnachten

War das nicht erst letztes Jahr? Wir erinnern uns noch dunkel an Glühweinpunschrausch und Vanillekipferl, Zimsterne und Weihnachtsgans, die ihren Weg in die Sanitärkeramik gefunden haben. Vielleicht können wir die schrecklichen Feiertage einfach schnell hinter uns bringen und uns auf den Arbeistsstress, Überstunden, inkompetente Vorgesetzte und Owezahrakollegen im nächsten Jahr freuen. Kurze Weihnachten wünschen euch eure Lieblingsvorzeigeschwiegersöhne aus der Simmeringer Nachbarschaft. Bussi, baba bis zum nächsten Jahr.

Die nächsten Konzerte: